Steffen Plorin
VERDREHT UND ZUGEKLEBT
06.09.2015 bis 27.09.2015

Collagen, Rollagen und ähnliches – Steffen Plorin bevorzugt unkonventionelle Techniken zur Herstellung seiner Arbeiten. Dabei greift er auf eigens angefertigte Fotos oder vorgefundenes Bildmaterial wie alte Postkarten oder Fotografien zurück. Durch Falten, Schneiden oder Kleben entstehen neue Kompositionen des Bildaufbaus. „Aus dieser dieser Dekonstruktion folgt eine komplette Umgestaltung der ursprünglichen Bildkomposition“, schreibt der Künstler. Motive findet Plorin z.B. in der Architektur oder im Bereich Porträt. Studiert hat der in Hamburg lebende Künstler an der dortigen Hochschule für Bildende Künste (2010 bis 2012) und an der Carl Ossietzky Universität in Oldenburg (2006 bis 2009). Arbeiten von Steffen Plorin waren seit 2007 bei zahlreichen Ausstellungen im norddeutschen Raum zu sehen.

 

Ausstellungsdauer

06.09.2015 bis 27.09.2015

Der private Blick II
31.05.2015 bis 21.06.2015

Als der Kunstverein im Jahr 2011 Bilder und Skulpturen im Torhaus präsentierte, die aus Elmshorner Sammlungen stammten, wurde eines schnell deutlich: es gab mehr „Schätze im Verborgenen“, als die Initiatoren der Ausstellung „Der private Blick“ vermutet hatten. Und auch die Resonanz des Publikums war erfreulich. Schon damals war man sich im Vorstand einig: Das machen wir mal wieder. Vier Jahre später ist es soweit: Mitglieder des Kunstvereins sichten ihre Schätze und bringen die schönsten Arbeiten ihrer Lieblingskünstler im Torhaus zu Ansicht. Lassen Sie sich überraschen.

Ausstellungsdauer

31.05.2015 bis 21.06.2015

Johannes Vennekamp
01.11.2015 bis 22.11.2015

 

Vennekamp? Klar, das ist doch der Rixdorfer, einer von den vier Haudegen der Fachwerkstatt „Rixdorfer Drucke“ aus Berlin. Holzschnitte, Typografik und Buchdruck – das waren die Stichworte, wenn Uwe Bremer, Ali Schindehüte, Arno Waldschmidt und eben Johannes „Josi“ Vennekamp sich zu ihren unverwechselbaren künstlerischen Aktivitäten zusammen fanden. Auch in Elmshorn waren die Ergebnisse  zu bewundern, zum Beispiel in der Torhaus-Ausstellung “ Zum Ballspiel“, wobei es zum Thema Fußball ging, jene populäre Sportart, den die Rixdorfer auf jeder noch so kleinen Spielfläche mit Begeisterung nachgingen. Das war im Herbst des Jahres 1989. Jahre später, im Frühjahr 2000, kam Johannes Vennekamp noch einmal hierher und bezauberte die Elmshorner Kunstfreunde mit seinen Objekten und Bildern zum Thema “ „Auto“. Womit er uns diesmal überrascht, wird sich im Herbst 2015 zeigen. Man darf gespannt sein.

Ausstellungsdauer

01.11.2015 bis 22.11.2015

Katja Wunderling
Organische Formen
29.11.2015 bis 20.12.2015

So nahe dran an der Natur wie sie sind die wenigsten ihrer Künstler-Kollegen: In jeder freien Minute ist Katja Wunderling in der Landschaft um ihren Lebensmittelpunkt Nürnberg herum unterwegs auf der Suche nach Blüten, Samen, kleinen Pflanzen und feinem Geäst, die sie kunstvoll in die Strukturen ihrer Zeichnungen und Gemälde einbringt. Neben den Arbeiten mit Naturmaterialien ist weißes Papier ein weiteres Gestaltungsmedium, aus dem sie wahre „Blumenexplosionen“ herausarbeitet. 1957 in Nürnberg geboren, studierte die Künstlerin von 1976 bis 1981 Grafik-Design an der Fachhochschule Nürnberg und von 1981 bis 1985 freie Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in ihrer Heimatstadt. Vor allem im süddeutschen Raum hat sich Katja Wunderling mit zahlreichen Ausstellungen einen Namen gemacht.

Ausstellungsdauer

29.11.2015 bis 20.12.2015