Geplante
Ausstellungen

Hier erhalten Sie einen Überblick über die nächsten geplanten Ausstellungen des Kunstverein Elmshorn.

Boris Köhncke
Retrospektive
15.01.2023 bis 05.02.2023

Dirk Pleyer
Im Vorbeimalen
19.02.2023 bis 12.03.2023

Das sagt Dirk Pleyer über sein Arbeit:

‚Das Spiel mit der Erinnerung an Landschaft.

‚Ich beschäftige mich seit Jahren mit einer inneren Bildsammlung fiktionaler Landschaftseindrücke und deren bildnerischer Umsetzung.

Die Werkreihe hat den Titel »ALBUM«, die Bilder werden in gerasterten Ordnungssystemen an den jeweiligen Ausstellungswänden gezeigt. Ziel ist es dabei eine Art »Memory-Spiel« anzubieten, innerhalb dessen die oft flüchtigen Licht- und Raumbezüge meiner Malerei der eigenen intuitiven Zuordnung und dem individuellen Abgleich mit kollektiven Landschaftsempfindungen ausgesetzt werden.

Ich lote seit jeher Grenzziehungen und Überschneidungen aus, die eine Balance zwischen klassischer, malerischer Handwerklichkeit und unkontrollierter Gestik herzustellen versucht. Meine Bilder aus der Reihe »ALBUM K« sind daher immer vorläufige Endergebnisse, sozusagen »gemalte Probeabzüge«. Ich gebe ihnen weisse Ränder, ähnlich den Rändern früherer analoger Fotoagrafien. Sie werden in durchnummerierten Schachteln konservatorisch aufbewahrt, gesammelt. Die Bilder aus der parallel bearbeiteten Reihe »Land über« bringen Gestik und Eigenständigkeit der Abstraktion stärker in den Vordergrund, schwelgen in malerischer Bewegtheit und bündeln sich letztlich meist in landschaftsähnliche Gefüge. In beiden Werkreihen liegen Idylle und Dramatik oft eng beieinander: Aufsteigendes Wachstum und drohender Verfall wechseln sich ab, bilden Umschwünge. Es gibt Spannungsstufen zwischen abstrahierter Scheinräumlichkeit, neoromantischer Gefühlsregung, klassisch aufgebauter Bildkonstruktion und informeller Bewegung.

»Im Vorbeimalen« beschreibt deshalb inhaltlich einen Bezug zur früheren, romantischen Malerei und gleichzeitig die Arbeitsweise des flüchtigen Gestus eines wegwischenden Vergessens.

Alles ist bewegt, sinnlich akzentuiert, exakt am Ungefähren verortet.‘

Kurzvita

1968 geboren in Recklinghausen

1995 Studium Grafik- Design, FH Dortmund

1997 Studienaufenthalt in Mailand »Nuova accademia di belle arti«

1999 Kunstpreis des Vestischen Künstlerbundes

2009 Mitglied im Künstlerhaus Dortmund

2011 Stipendium der Europäischen Union, Artist Residency in Linz AT